Gerben van Straaten

Gründer von World of Walas.
Autor des Earth Charter Cities Manifesto und aktives Mitglied der Earth Charter.
Renommierter Keynote-Speaker.
Vertragsunterzeichnender Partner des niederländischen UN-Programms Sustainable Development Goals 2015.
Eigentümer von Dudoc Vancouver, dem Zentrum für nachhaltiges städtisches Design und Entwicklung, in Partnerschaft mit der niederländischen Regierung, dem Wirtschafts- und Außenministerium.
Gründungspartner von Parallel 52, dem kanadisch-niederländischen Netzwerk für nachhaltiges Bauen und Planung.

Gerben van Straaten studierte Jura und Ökonomie an der Rijksuniversiteit (Nationale Universität) von Groningen. Er wurde stark beeinflusst durch das Denken des renommierten Ökonomen Prof. Jan Pen. Zudem schätzt er sehr die Arbeiten von Jan Tinbergen, Jeffrey Sachs und Umberto Eco und betrachtet sie als wegweisend für sein Leben. Nach seinem Universitätsabschluss entschied er sich gegen eine akademische Laufbahn, da er sich von der Geschäftswelt und dem Thema nachhaltiger Stadtentwicklung stärker angesprochen fühlte. In seinen ersten Berufsjahren, zunächst als Projektmanager tätig, wandelte sich sein Arbeitsfeld zunehmend zum Geschäftsentwickler und Unternehmer insbesondere in Kanada und Europa. Er hatte in seinen Anfangsjahren das Glück Jane Jacobs zu treffen und fand in ihr ein inspirierendes Vorbild in der bislang nicht auf Nachhaltigkeit bedachten Immobilienwirtschaft.

Im Laufe der Zeit konnte sich van Straaten im Bereich nachhaltiger Stadtentwicklung etablieren und Partnerschaften in Europa und außerhalb bilden. Als die Finanz- und Immobilienkrise die Geschäftsbedingungen erheblich veränderte, entschied er sich eine unabhängigere Marktposition in Europa aufzubauen. Er gründetet eine neue Unternehmensgruppe – World of Walas – zur Konzeptualisierung von neuen nachhaltigen Geschäftsmodellen für Entwicklung, Erneuerung und Management von Städten und Gebäuden.

Van Straaten glaubt, dass nur mit Zusammenarbeit und gemeinsamer Anstrengung die kommunale Entwicklung in Städten bewältigt und damit viele der Weltprobleme gelöst werden können – dazu zählen Klimawandel, Armut und soziale Ungleichheit. Seine Beteiligung an der Earth Charter, der New Urban Agenda, dem UN Habitat3, sowie seine Mitarbeit bei UNESCO und anderen Organisationen sind Ansätze diese notwendigen Veränderungen umzusetzen. Er hat eine radikale Hoffnung für die Zukunft und glaubt, dass dies nur mit einem ethischen Neustart beginnen kann. Das ist der Grund warum die Earth Charter, als Manifest für eine ökonomische, ökologische und soziale Nachhaltigkeit, im Zentrum des Walas Programms steht.

Seit 2012 konnte sich Walas mit Partnern in den Niederlanden, Deutschland, Kanada und China kontinuierlich am Markt behaupten. Van Straaten bewirbt diese Veränderungen auf der internationalen Ebene in Europa, Asien, Nord- und Südamerika. Er konnte fortwährend am Aufbau eines starken und effektiven Netzwerks aus Innovationspartnern arbeiten. Diese verfügen über eine umfassende Auswahl an technischen Lösungen für Gebäude und deren Umgebung, sowie der Kombinationsfähigkeit von Materialien, Entsorgung, Wasser- und Energienutzung. Mit diesen Innovationspartnern konnten bereits die ersten Projekte entwickelt werden. Das Gebäudekonzept Carbon6 in Heerlen (Niederlande) startete 2012 und überzeugt schon jetzt mit guten Resultaten. Dort entstand aus einem ehemals leerstehenden Gebäude ein CO2-neutraler Komplex für Kunst, Kultur, Startups und Sozialunternehmen. Ein weiteres Projekt, das Dudoc in Vancouver (Kanada), konnte kontinuierlich zu einem Kompetenzzentrum für Urban Design, Nachhaltigkeit und Innovationen ausgebaut werden und darüber hinaus internationale Spin-Offs in Asien und Europa erzeugen. Van Straaten und Walas bieten intelligente und verständliche Konzepte aus bereits verfügbaren Innovationen, die als integrative Lösungen zu nachhaltiger Entwicklung beitragen. Zur gleichen Zeit engagieren sich die Walas-Teams, die von lokalen Gemeinschaften eingebrachten Projekte zu verwirklichen.